Hotline für Unternehmer und Soloselbstständige

Hotline für Unternehmer und Soloselbständige
Über eine Hotline können Unternehmer und Soloselbständige Unterstützung bei den staatlichen Hilfen bekommen (Foto: Pixabay)

Endlich sinken die Infektionszahlen. Der Lockdown zeigt Wirkung. Doch gerade jene, die zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit ihr Geschäft schließen mussten, sind in ihrer Existenz massiv bedroht. In Pfaffenhofen machten rund 100 Betroffene am vergangenen Wochenende eindringlich auf die aktuelle Situation aufmerksam und schilderten teils unter Tränen ihre Lage. Eine Botschaft, die gehört wurde. „Wir dürfen diese Men-schen nicht alleine lassen“, so der Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer. 

In der gestrigen Telefonkonferenz mit seinem Team wurde daher beschlossen, ab Dienstag, 9. Februar, eine Corona-Hotline zu schalten. Dorthin können sich alle Unter-nehmer und Soloselbstständigen wenden und erhalten Unterstützung. „Wir werden uns bei den zuständigen Stellen dafür einsetzen, dass all jene, denen Hilfe versprochen wurde, auch staatliche Mittel erhalten“, so Irlstorfer. „Dabei ist klar, dass mit den sensiblen Daten sorgsam und vertrauensvoll umgegangen wird und dass der Daten-schutz in jedem Fall gewährleistet ist“, betonte der Bundestagsabgeordnete. 

Die Hotline ist zwischen 11 und 14 Uhr unter den Nummern 01511 8500365 und 01512 2033205 sowie von 16 bis 19 Uhr unter den Nummern 0160 96415904 und 0170 9267007 zu erreichen. Auch können sich Betroffene per E-Mail unter erich.irlstorfer@bundestag.de melden, um Unterstützung zu erfahren. Die Hotline soll vorerst bis Ende Februar geschaltet sein. 

Der Bundestag in Berlin

Bundestagsbüro

Wahlkreisbüro